Rückblick auf die Gospelnight 2005

Hier gehts zu den Bildern

Pünktlich um 18:15 Uhr, mit der schon traditionellen Viertelstunde Verspätung, startete die 18. Gospelnight der Adventgemeinde Hannover - Mitte. Die unter dem Motto des Lobpreises stehende Gospelnight wurde gekonnt durch die Moderation von Florian Thäder eingeleitet. Durch seine lockere Art wurde die Stimmung im Saal schnell auf Touren gebracht; der Grundstein für einen unvergesslichen Abend war gelegt. Es dauerte nicht lange, bis das Publikum vom Gitarrensound von "1Plus" mitgerissen wurde. Die aus Minden stammende Band gestaltete den ersten Teil der Gospelnight und brachte neben ihrer Musik, zum einen durch ihre Liedtexte, zum anderen durch eigene Erfahrungsberichte. auch eine gehörige Portion "Message" ans Publikum.

Direkt danach kamen "JFT" auf die Bühne. Eine Band deren Mitglieder bereits erfahren haben, was für einen Unterschied die Entscheidung für Jesus in ihrem Leben macht. Alle drei kommen aus nicht einfachen sozialen Verhältnissen und wollen anderen mit ihrer Musik vermitteln wie gut es tut ein Kind Gottes zu sein.

Obwohl sich der Musikstil jetzt um 180° gedreht hatte und mit JFT nun Hip-Hop auf dem Programm stand, verstanden es die 3 jugendlichen Hannoveraner die gute Stimmung aufrecht zu erhalten.

Bevor es dann in die Pause ging, kam noch eine Gruppe der etwas besonderen Art auf die Bühne. Die Gruppe "Powered by Jesus" bot vor der Pause noch eine kleine Tanzeinlage zu christlichen Lobpreisliedern. Die 5 Mädels standen zum ersten Mal vor so einem großen Publikum, meisterten ihre Einlage dafür aber tadellos, was durch großen Beifall vom Publikum belohnt wurde.

Ein besonderes Highlight der Pause war die eigens für die Gospelnight eingerichtete „alkoholfreie“ Cocktail Bar die doch ein Gefühl von Hawaii Urlaub mit sich braucht. Blaues Licht, Bambus, Blumenkette Cocktails,… das war nicht nur schön für den Geschmack sondern auch für die Augen.

Der Höhepunkt des Abends war der Auftrifft der Hauptband „phasn“. Diese Band ist in unserer Gemeinde nicht unbekannt, denn zum Kirchentag in Mai 2005 sind sie bereits im Gottesdienst mit ihrem rockigen Lobpreis aufgetreten.

Die Stimmung begann zu kochen, sitzen war nicht mehr möglich wenn man noch etwas von der Bühne sehen wollte, denn alles stand und vielen viel es schwer ihren Körper ruhig zu halten. Es wurde geklatscht, mitgesungen und sich an der Musik erfreut.

Die LaOla-Welle und die unaufhörlichen Zugaberufe können nur einen Teil der atemberaubenden Stimmung an diesem Abend beschreiben.

Ein Herzliches Dank geht an alle die, die die Gospelnight erst möglich gemacht haben, denn ohne die vielen helfenden Hände, wäre ein so schöner und reibungsloser Abend nicht möglich gewesen.

Jeffrey Oehlert, Michael Dörbaum